Seite drucken | A A A+ Kontakt

Erlebe die Heimat des Hopfens!

Im Herzen Bayerns, zentral zwischen den Städten München, Ingolstadt, Nürnberg, Regensburg und Landshut, liegt das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt. Hier wird seit über 200 jahren die „bayerischte“ aller Pflanzen – der Hopfen – kultiviert. Bis heute prägt er das Landschaftsbild sowie die Identität und Kultur der Bewohner.

Trotz seiner Lage ist die Hallertau als Ausflugs- und Freizeitregion noch ein Geheimtipp. Und darin liegt der besondere Reiz: Das Hopfenland Hallertau hat seine Natürlichkeit bewahrt und damit seinen Charme.

Gründe für einen Besuch gibt es viele: gemütliche Gastgeber, zahlreiche Brauereien, die mit innovativer Braukunst die unterschiedlichsten Spezialiäten herstellen, kulinarische Schmankerl, viele überregionale Radwege sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten.


Besucherrekord beim Wander & Radltag auf dem Erlebnispfad Hopfen & Bier

Der Wettergott meinte es gut mit den Teilnehmern des „Wander- und Radltages“ am 2. Juni. Mit etwa 750 Startern war die 17. Auflage dieses Events zwischen Mainburg und Ratzenhofen wieder ein großer Erfolg. Das erprobte Konzept aus regionaler Biervielfalt, Kinderprogramm und geselligem Erlebnis inmitten der Hopfenlandschaft fand erneut großen Anklang.

Wohin man auch kam, Radler und bestens gelaunte Teilnehmer prägten das Bild auf dem Themenpfad. Das Stadtmuseum Mainburg und die Kirche St. Anton waren willkommene Stationen. Die Gelegenheit einer Führung durch das Schloss Ratzenhofen nahmen ebenfalls sehr viele Teilnehmer wahr. Weitere Informationen finden Sie hier in der Pressemeldung. 


Urlaub planen mit dem Gastgeberverzeichnisses 2019/2020

Ideal, um den Besuch im Hopfenland Hallertau zu planen: das Gastgeberverzeichnis "Übernachten & Entdecken im Hopfenland Hallertau 2019/2020"! Die handliche 84-seitige Broschüre ist die touristische Hauptbroschüre für das Hopfenland Hallertau und fasst touristische Informationen aus allen vier Hallertauer Landkreisen zusammen.

Neben zahlreichen Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Privatvermietern werden auch die Gemeinden, Städte und Orte und viele Ausflugsziele der Hallertau vorgestellt.

Hier klicken zum Download...

 


Es ist wieder Radlzeit im Hopfenland

Unser Tipp: Die 170 Kilometer lange "Hallertauer Hopfentour" führt den Radfahrer durch das Hopfenland Hallertau mit seiner außergewöhnlichen Kulturlandschaft. Sie kann an jedem beliebigen Ort begonnen werden und führt entlang ausgewiesener regionaler und überregionaler Radwege. Über fünf Querverbindungen, sogenannten Spangen, kann die Rundtour individuell geändert oder gekürzt werden. Die Spangen sind in der Karte "Hallertauer Hopfentour" gesondert gekennzeichnet und ausführlich beschrieben. Neben der Streckenführung enthält die Radkarte wertvolle Informationen zu Sehenswürdigkeiten und kann ideal als Freizeitkarte verwendet werden.

Das pdf finden Sie hier.



Hopfenland auf f.re.e in München

Großer Andrang am Hopfenland-Stand herrschte auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München. Die Besucher waren beeindruckt vom Angebot der Hallertau beeindruckt, denn direkt vor den Toren Münchens hat die Hallertau viel zu bieten und kann mit einzigartigen Hopfenerlebnissen und liebenswerten Städten aufwarten.

Unter der Dachmarke „Hopfenland Hallertau“ zeigten die Marktgemeinden Wolnzach, Hohenwart, Manching sowie die Städte Pfaffenhofen und Geisenfeld Präsenz in der bayerischen Landeshauptstadt. Ebenso stellten der Landkreis Landshut mit dem Schloss Neufahrn sowie der Landkreis Freising unterstützt durch den Bogenpark Hohenkammern an je einem Tag ihr Angebot vor. Das Deutsche Hopfenmuseum bot eine „Riechstation“ zum Thema Hopfen an und natürlich durfte auch ein Gewinnspiel am Stand des Tourismusvereins nicht fehlen. Eine besondere Attraktion war wieder das Modell des KunstHausAbensberg.



Zum Seitenanfang

Vorankündigung: Am 1. September 2019 feiern wir das Hallertauer Hopfakranzlfest in Scheyern!

LEADER-FÖRDERUNG

Projektmanagement gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)